EN
Suche
Bericht durchsuchen
 
Nachhaltigkeitsbericht 2015
veröffentlicht am 13.07.2016

Gleichbehandlung und Chancengleichheit in der Lieferkette

Diese Grundsätze gelten bei VAUDE nicht nur am Hauptsitz in Tettnang, sondern auch für alle Produktionsstätten.

Was wir von unseren Produktionspartnern fordern

VAUDE legt größten Wert darauf, dass niemand aufgrund seiner nationalen, ethnischen oder sozialen Herkunft, seiner Hautfarbe, seines Geschlechts, seiner religiösen oder politischen Überzeugung, der Mitgliedschaft in einer Arbeiterorganisation bzw. Gewerkschaft oder aufgrund einer Behinderung diskriminiert wird.

Alle Aspekte, die das Arbeitsverhältnis betreffen, müssen auf dem Grundsatz der Gleichbehandlung und Chancengleichheit basieren. Dies gilt für die Rekrutierung neuer Mitarbeiter und die Lohnpolitik ebenso wie für Weiterbildungsmöglichkeiten, Aufstiegschancen, Kündigungen oder Ruhestandsregelungen.

Dies wird von den VAUDE Mitarbeitern vor Ort in den Produktionsländern sowie von der Fair Wear Foundation (FWF) regelmäßig überprüft. Wenn es Beanstandungen gibt, werden diese sofort mit unseren Produzenten besprochen, um gemeinsam Lösungsansätze auszuarbeiten. Die Umsetzung wird unterstützt und überprüft, bis die Beanstandung behoben ist.


 
 

Beanstandungen

Im Jahr 2015 gab es zwei Beanstandungen bei unseren Produzenten bezüglich Diskriminierung.
  • Da die Mitarbeiter sowie deren Führungskräfte nicht über Sozialstandards, insbesondere die Gleichbehandlung, aufgeklärt waren, kann eine Diskriminierung nicht ausgeschlossen werden.
  • Wenn ein Unternehmen einen bestimmten Anteil weiblicher Mitarbeiter beschäftigt, muss es lokale Kinderbetreuungseinrichtungen unterstützen oder sich an den Kosten für die Kinderbetreuung beteiligen


Beide Beanstandungen wurden bei Lieferanten in Vietnam festgestellt.

Lohnpolitik bei unseren Lieferanten

Bei den Lieferanten von VAUDE gibt es generell kaum Unterschiede in der Bezahlung von Frauen und Männern.

In ihren Audits prüft die FWF, inwieweit eine Gleichbehandlung bei der Bezahlung gewährleistet ist. Um dies herauszufinden, erstellt die FWF eine Wage Ladder (Lohnstufen), in der die jeweiligen Löhne innerhalb der verschiedenen Abteilungen, aufgeteilt nach Geschlechtern, dargestellt sind. Dabei wird überprüft, ob es Abteilungen gibt, in denen generell höhere bzw. niedrigere Löhne bezahlt werden. Falls es Auffälligkeiten gibt, werden diese in den Kommentaren der Wage Ladder aufgeführt und in den Korrekturmaßnahmenplan aufgenommen.

Geschlechterverteilung

Bei jedem Audit der FWF erfassen die Auditoren die Geschlechterverteilung der Belegschaft, die in zwei Kategorien aufgeteilt wird: „Führungskräfte und Büroangestellte“ sowie „Fertigungspersonal“.

Grundsätzlich lässt sich feststellen, dass der Frauenanteil in der Bekleidungsbranche mit 68 und 75 Prozent sehr hoch ist. Aufgrund des hohen weiblichen Anteils bieten einige unserer Produzenten eine eigene Kinderbetreuung an. Einige weitere Produzenten planen, eine solche einzurichten.



Geschlechterverteilung in Vietnam

Bei den Produzenten in Vietnam, die 2015 auditiert wurden, waren insgesamt 59 Prozent der Mitarbeiter im Bereich „Führungskräfte & Büroangestellte" weiblich und 41 Prozent männlich. Beim „Fertigungspersonal" waren 81 Prozent der Belegschaft weiblich und 19 Prozent männlich.
Create your own infographics

Geschlechterverteilung in China

In China waren in der Kategorie „Führungskräfte & Büroangestellte“ 63 Prozent Frauen und 37 Prozent Männer beschäftigt. Beim „Fertigungspersonal“ waren 78 Prozent Frauen und 22 Prozent Männer.
Create your own infographics

Geschlechterverteilung in Bulgarien

In Bulgarien waren in der Kategorie „Führungskräfte & Büroangestellte“ 100 Prozent Frauen beschäftigt. Beim „Fertigungspersonal“ waren es 94 Prozent Frauen und 6 Prozent Männer.
Create your own infographics
GRI:   G4-LA12
Wir können nur die Geschlechterverteilung in den Mitarbeiterkategorien ausweisen.
GRI:   G4-LA13
Wir können nur die Geschlechterverteilung in den Mitarbeiterkategorien ausweisen.
GRI:   G4-HR3
Wir können nur die Geschlechterverteilung in den Mitarbeiterkategorien ausweisen.
GRI:   G4-DMA gleicher Lohn für Männer und Frauen
Disclosure on Management Approach gleicher Lohn für Männer und Frauen
Seite Teilen auf