EN
Suche
Bericht durchsuchen
 
Nachhaltigkeitsbericht 2015
veröffentlicht am 13.07.2016

Umweltfreundlich färben spart Wasser und Energie

Moderne Färbeverfahren sparen enorme Mengen an Wasser und Färbe-Chemikalien ein. Zudem verbrauchen sie wesentlich weniger Energie als herkömmliche Verfahren und sind daher emissionsärmer.

Garnspule oder Spinnmasse wird gefärbt

Falls möglich, verarbeiten wir Stoffe, die umweltfreundlich gefärbt wurden, z. B. mit einem Yarn Dye oder Solution Dye Verfahren.


Das Färbeverfahren „VAUDE ecolour“ ist ein Solution Dye Färbeverfahren. 

Hier werden die Farbpigmente direkt während des Garn-Spinnens zugefügt. Im Gegensatz dazu wird beim herkömmlichen Flottenfärben das Garn erst ungefärbt gesponnen und nach dem Spinnen in mehreren Färbe- und Spül-Durchgängen eingefärbt. 


Schonend gefärbt

„VAUDE ecolour“ ist ein Färbeverfahren, das Spül-Prozesse und damit Wasser einspart.

Weniger Energie, weniger Emissionen

Nach Angaben unseres Lieferanten reduziert dieses Verfahren nicht nur die Emissionen des Färbeprozesses um 62 Prozent, sondern spart 89 Prozent des eingesetzten Wassers ein, weil die vielen Spül-Prozesse nicht erforderlich sind.

Weil bei ecolour die Farbpigmente nicht teilweise immer wieder ausgespült werden, werden zum Färben 63 Prozent weniger Färbe-Chemikalien benötigt. Durch den Verzicht auf mehrere Spülgänge werden 63 Prozent weniger Energie benötigt.


Bisher für Taschen, Rucksäcke und Biker-Mode eingesetzt

Ungefärbte oder umweltfreundlich gefärbte Produkte dürfen das VAUDE Green Shape Label tragen. Diese Technologien funktionieren bisher für eine Auswahl von Farben und Garnen. Wir setzen sie aktuell hauptsächlich für alle unsere Karostoffe ein, z. B. für Trekking-Hemden und -Blusen, sowie für Wollstoffe.

GRI:   G4-DMA-Wasser
Disclosure on Management Approach - Wasser
Verwandte Artikel
Seite Teilen auf