EN
Suche
Bericht durchsuchen
 
Nachhaltigkeitsbericht 2017
veröffentlicht am 01.08.2018

Unser Beitrag zu den nachhaltigen Entwicklungszielen

Frieden, Wohlstand und eine gesunde Umwelt bis 2030 – Diese Vision verfolgen Menschen in 193 Ländern weltweit. Um die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen erreichen zu können, ist jeder von uns gefragt. Wir begreifen uns als Teil der globalen Gemeinschaft und leisten unseren Beitrag für eine lebenswerte Zukunft!

Unternehmen als wichtige Akteure

Unternehmen sind bedeutende Akteure bei der Umsetzung der Entwicklungsziele, denn sie prägen durch ihr wirtschaftliches Handeln die Bedingungen in ihrem Herkunftsland und in ihren Produktionsländern. Das gilt auch für international agierende kleine und mittlere Unternehmen. Durch die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung können sie soziale und ökologische Innovation für eine nachhaltige Gestaltung unserer Welt vorantreiben. **


»Unternehmen, die bewusst Verantwortung für ihr gesamtes wirtschaftliches Handeln wahrnehmen, sind eine wesentliche Säule dafür, weltweiten wirtschaftlichen, sozialen und technologischen Fortschritt in Einklang mit der Natur zu fördern.«

Antje von Dewitz, Geschäftsführerin VAUDE

VAUDE und die nachhaltigen Entwicklungsziele

Wir nehmen unsere Verantwortung ernst und verstehen die nachhaltigen Entwicklungsziele als eine bereichernde Perspektive zur Weiterentwicklung und Beurteilung unserer Unternehmenstätigkeiten. Unserer Meinung nach sind alle Ziele miteinander verknüpft und spielen in unseren Aktivitäten eine Rolle. Daher betrachten wir alle Ziele gleichermaßen und haben sie in unsere Unternehmensstrategie integriert.


VAUDE und die nachhaltigen Entwicklungsziele

Wir haben uns mit der globalen Agenda 2030 und der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie, die die Ziele für Deutschland einordnet, auseinandergesetzt. Folgende Leitfragen haben wir diskutiert:


  • Welche Anknüpfungspunkte haben wir als Unternehmen zu den Zielen?
  • Welchen Beitrag können wir im Rahmen unserer Möglichkeiten zu den Zielen leisten?
  • Wo leisten wir bereits einen Beitrag zu den Zielen?
  • Wo ergeben sich aus den Zielen Chancen für unsere unternehmerische Weiterentwicklung?


Folgend zeigen wir auf, wie wir bei VAUDE unsere Verantwortung verstehen und mit welchen Maßnahmen wir die globalen Ziele mit Leben füllen.

 
 
SDG 1 - Keine Armut
 
 

1. Keine Armut

„Armut in allen ihren Formen und überall beenden.“*Dazu gehört auch, die Anzahl armutsgefährdeter Menschen in allen Dimensionen mindestens zu halbieren. Als armutsgefährdet gilt in Deutschland, wer über weniger als 60 % des national mittleren Einkommens verfügt. **

1. Wie verstehen wir unsere Verantwortung in Deutschland und global?


Als Arbeitgeber haben wir die Verantwortung zu einer existenzsichernden fairen Bezahlung unserer Mitarbeiter. In der Lieferkette arbeiten wir mit eigenständigen Unternehmen zusammen, d. h. unser Einfluss auf faire Bezahlung ist hier geringer. Wir verstehen es trotzdem als unsere Aufgabe, unsere Produzenten und Materiallieferanten in enger Zusammenarbeit bei der Etablierung existenzsichernder Löhne zu unterstützen.


2. Was tragen wir bei? 


In unserem Unternehmen

  • Die VAUDE Gehaltssystematik liefert die Grundlage für eine faire Entlohnung. Fast 90% unserer Mitarbeiter haben unbefristete Arbeitsverträge. Mehr dazu: Unsere Mitarbeiter
  • Momentan setzen wir uns damit auseinander, wie wir sozial Schwache stärken können. Vor dem Hintergrund steigender Mietpreise ist ein Thema die Abwägung von Möglichkeiten zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum.


In unserer Lieferkette

  • Auch in unserer Lieferkette hat soziale Verantwortung für uns einen sehr hohen Stellenwert. Als Mitglied bei der Fair Wear Foundation (FWF) verpflichtet sich VAUDE dazu, langfristig existenzsichernde Löhne in den Produktionsstätten einzuführen. Mehr dazu: Faire Löhne und Soziale Verantwortung in der Lieferkette
 
 
SDG 2 - Keine Hungersnot
 
 

2. Kein Hunger

nachhaltige Landwirtschaft fördern.“* Für Deutschland steht bei der nationalen Umsetzung die Förderung nachhaltiger Landwirtschaft und die Wissensvermittlung zu gesunder Ernährung im Fokus.**

1. Wie verstehen wir unsere Verantwortung in Deutschland und global?


Zu gesundem Arbeiten gehört auch eine gute Ernährung. Durch die Ernährung während der Arbeitszeit und der gelebten Unternehmenskultur ist es uns wichtig, unseren Mitarbeitern einen ausgewogenen, nachhaltigen Lebensstil zu erleichtern und die biologische Landwirtschaft zu unterstützen. Gleichzeitig sehen wir uns in der Verantwortung, über die Auswahl unserer Materialien den nachhaltigen Anbau der verwendeten natürlichen Ressourcen zu fördern.

2. Was tragen wir bei?


In unserem Unternehmen


In unserer Lieferkette

  • In unserer Lieferkette unterstützen wir durch unsere Green Shape Kriterien und Material Policy nachhaltige Anbaumethoden. Mehr dazu: VAUDE Green Shape und Respekt für Mensch und Natur 
  • Wir setzen uns aktiv für faire Sozialstandards in der Lieferkette ein. Als Mitglied bei der Fair Wear Foundation (FWF) verpflichtet sich VAUDE dazu, langfristig in den Produktionsstätten existenzsichernde Löhne einzuführen. Ein existenzsicherndes Gehalt bildet Grundlage für den Zugang zu guter Ernährung. Mehr dazu: Faire Löhne und Soziale Verantwortung in der Lieferkette


In unserer Gesellschaft

  • Zum Schutz der biologischen Vielfalt in der Region an unserem Hauptstandort haben wir ein umfassendes Biodiversitätskonzept umgesetzt. Mehr dazu: Pionier im Biodiversitäts-Check
 
 
SDG 3 - Gute Gesundheitsversorgung
 
 

3. Gesundheit und Wohlergehen

„Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern.“*„Besonderer Schwerpunkt der deutschen Gesundheitspolitik liegt in der Prävention, also Maßnahmen, die Krankheiten vermeiden oder das Risiko einer Erkrankung verringern sollen.“ **

1. Wie verstehen wir unsere Verantwortung in Deutschland und global?


Als Arbeitgeber sehen wir uns in der Verantwortung, ein gesundes, vertrauensvolles Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem sich unsere Mitarbeiter wohlfühlen.

In unserer Lieferkette ist es unser Anspruch, global sichere Arbeitsbedingungen und Gesundheitsschutz bei unseren Produzenten zu etablieren, zu überprüfen und kontinuierlich zu verbessern. Nächster Schritt ist die Ausweitung auf unsere Materiallieferanten. Durch eine Auseinandersetzung mit den nationalen Gesundheitszielen in den Produktionsländern möchten wir unsere künftige Zusammenarbeit noch spezifischer ausrichten.


Durch umweltfreundliches Wirtschaften ist es für uns selbstverständlich, zu einem nachhaltig gesunden Lebensraum beizutragen.


2. Was tragen wir bei?


In unserem Unternehmen

  • An unserem Hauptsitz in Tettnang-Obereisenbach fördern wir durch ein ganzheitliches betriebliches Gesundheitsmanagement mit ca. 8-10 Sportangeboten pro Woche, unserer Biokantine, ergonometrischer Büroausstattung und Vorträgen einen eigenverantwortlichen, gesunden Lebensstil unserer Mitarbeiter. Mehr dazu: Gesundheitsförderung als Selbstverständlichkeit
  • Sicherheit am Arbeitsplatz ist uns wichtig. Dabei setzen wir auf Prävention und haben 2016 acht Schulungen zum Thema Arbeitssicherheit im Rahmen unserer Academy durchgeführt. Mehr dazu: Sicherheit wird groß geschrieben
  • Unsere Zusammenarbeit basiert auf einer Vertrauenskultur und Wertschätzung als Grundlage für die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter. Mehr dazu: Vertrauenskultur und Die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter ist uns wichtig


In unserer Lieferkette

  • Unsere Produzenten müssen ihren Arbeitern sichere und hygienische Arbeitsplätze zur Verfügung stellen. Außerdem sind sie verpflichtet, die besten Lösungen im Bereich Arbeitssicherheit und betrieblicher Gesundheitsschutz anzustreben, unter Berücksichtigung des derzeitigen Kenntnisstandes der Industrie in Bezug auf spezielle Gefahren. Regelmäßig überprüfen VAUDE Mitarbeiter in Zusammenarbeit mit der Fair Wear Foundation die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz vor Ort. Gibt es Beanstandungen, besprechen wir diese sofort mit unserem Lieferanten, um gemeinsam Lösungsansätze zu erarbeiten. Mehr dazu: Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz bei unseren Produzenten


In unserer Gesellschaft

  • Wir stellen nachhaltige Produkte für den Outdoorsport her und bieten unseren Konsumenten damit das Equipment für sportliche Betätigungen im Einklang mit der Natur.
  • Zur Sicherung eines gesunden Lebens gehört auch der Schutz unseres Lebensumfeldes. Dafür engagieren wir uns entlang der gesamten Wertschöpfungskette von der Produktentwicklung über die Gestaltung unseres Firmensitzes bis hin zur Minimierung unserer Treibhausgasemissionen, Abfälle und Abwässer. Mehr dazu: Für eine gesunde Umwelt: Klimaneutral wirtschaften, Treibhausgas-Emissionen im Detail und Abfall und Abwasser
 
 
SDG 4 - Hochwertige Bildung
 
 

4. Hochwertige Bildung

„Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern.“ Dazu gehört auch sicherzustellen, „dass alle Lernenden die notwendigen Kenntnisse und Qualifikationen zur Förderung nachhaltiger Entwicklung erwerben“. ** *

1. Wie verstehen wir unsere Verantwortung in Deutschland und global?


Für uns ist es von grundlegender Bedeutung, unsere Mitarbeiter durch interne und externe berufliche Bildungsangebote kontinuierlich weiter zu qualifizieren. Die Förderung junger Menschen sehen wir als Basis für die Sicherung gleicher Zukunftschancen.


Da unsere Produzenten und Materiallieferanten eigenständige Unternehmen sind, haben wir begrenzten Einfluss auf die Weiterbildungsmaßnahmen unserer Partner in der Lieferkette. Trotzdem sehen wir uns in der Verantwortung, Produzenten zur Weiterbildung ihrer Arbeitnehmer anzuregen und über Schulungen zur Selbst-Befähigung der Arbeitnehmer unserer weltweiten Partner beizutragen. Nach außen ist es uns wichtig, als Multiplikator unsere Expertise weiterzugeben.

2. Was tragen wir bei?


In unserem Unternehmen

  • Unsere Mitarbeiter haben die Möglichkeit, sich im Rahmen von jährlich 134 Veranstaltungen unserer VAUDE Academy persönlich und fachlich in einem breiten Themenspektrum weiter zu entwickeln. Wir stellen regelmäßig passgenaue Weiterbildungsangebote zusammen. Die Veranstaltungen sind allen Mitarbeitern gleichermaßen über unser Social Intranet zugänglich. Mehr dazu: Weiterbildung für alle Mitarbeiter
  • Durch unser betriebliches Kinderhaus tragen wir zu frühkindlicher Bildung bei. Mehr dazu: Kinderhaus
  • 11 Praktikanten haben 2016 Einblick bei VAUDE erhalten.
  • VAUDE ist ein Ausbildungsbetrieb. Insgesamt betreuen wir dauerhaft 20 Auszubildende, von denen ca. 50% im Anschluss direkt übernommen werden. Darüber hinaus stellen wir dieses Jahr den zweiten Jahrgang drei dualer Studenten in den Fächern Wirtschaftsinformatik, BWL Industrie sowie BWL Handel- Textilmanagement ein. Mehr dazu: Ausbildung bei VAUDE
  • Wir engagieren uns aktiv für die Integration von Flüchtlingen. 12 Geflüchtete Menschen arbeiten bei VAUDE. Mehr dazu hier.
  • Mit dem Green Shape Campus bieten wir unserem Fachhandel Schulungen zum Thema Nachhaltigkeit. 2017 nehmen 123 Fachhändler an unseren Workshops teil. Mehr dazu: Bewusstsein schaffen durch nachhaltige Kommunikation


In unserer Lieferkette


In unserer Gesellschaft

  • Basierend auf unserer besonderen Expertise im Feld Nachhaltigkeit tragen wir durch Kooperation mit Schulen, Jugendorganisationen, das Angebot eines Freiwilligen ökologischen Jahres in unserem Haus, Betriebsführungen, externe Vorträge und Teilnahme an Konferenzen zur Förderung von Bildung in Nachhaltiger Entwicklung bei. Antje von Dewitz ist Mitglied der Nationalen Plattform Bildung für nachhaltige Entwicklung. 
  • Im Moment setzen wir uns damit auseinander, wie wir unsere externe Wissensvermittlung weiter ausbauen können und bauen eine Nachhaltigkeitsakademie auf.
  • Durch unsere umfassende Nachhaltigkeitsberichtserstattung machen wir unser Handeln transparent und steigern das gesellschaftliche Bewusstsein für die Relevanz von Nachhaltigkeit. Mehr dazu: Bewusstsein schaffen durch nachhaltige Kommunikation, Wesentliche Aspekte zur „Nachhaltigkeit aus Überzeugung“
 
 
SDG 5 - Gleichberechtigung der Geschlechter
 
 

5. Geschlechtergleichstellung zwischen Männern und Frauen

„Geschlechtergleichstellung erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen.“* **

1. Wie verstehen wir unsere Verantwortung in Deutschland und global?


In Deutschland steht die gleichberechtige Teilhabe von Frauen am Arbeitsmarkt im Fokus. ** Wir können durch Lohngerechtigkeit und Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben die Gleichstellung von Mann und Frau in unserem Unternehmen umsetzen. Auch in der weltweiten Lieferkette gelten für VAUDE die Grundsätze der Gleichbehandlung und Chancengleichheit.


2. Was tragen wir bei?


In unserem Unternehmen

  • Chancengleichheit in unserem Unternehmen sichern wir über die VAUDE Gehaltssystematik, flexible Arbeitszeiten, Teilzeitmodelle und ein eigenes Kinderhaus für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. 69% unserer Mitarbeiter und 43% unserer Führungskräfte sind Frauen. Haben wir im Jahr 2015 ein Führungsprogramm für starke Frauen umgesetzt, bauen wir im Moment systematisch ein umfassendes Diversity Management auf. Im Rahmen von der Academy sensibilisieren wir für Diversitätsthemen und am 30. Mai 2017 feiern wir den Deutschen Diversity-Tag auch in unserem Haus. Mehr dazu: Vielfältige lebenswerte Welt und Beruf und Familie im Einklang 


In unserer Lieferkette

  • VAUDE fordert von seinen Produzenten, dass niemand aufgrund seines Geschlechts diskriminiert wird. Alle Aspekte, die das Arbeitsverhältnis betreffen, müssen auf dem Grundsatz der Gleichbehandlung und Chancengleichheit basieren. Dies gilt für die Rekrutierung neuer Mitarbeiter und die Lohnpolitik ebenso wie für Weiterbildungsmöglichkeiten, Aufstiegschancen, Kündigungen oder Ruhestandsregelungen. Dies wird von den VAUDE Mitarbeitern vor Ort in den Produktionsländern sowie von der Fair Wear Foundation (FWF) regelmäßig überprüft. Wenn es Beanstandungen gibt, werden diese sofort mit unseren Produzenten besprochen, um gemeinsam Lösungsansätze auszuarbeiten. Die Umsetzung wird unterstützt und überprüft, bis die Beanstandung behoben ist. Mehr dazu: Gleichbehandlung und Chancengleichheit in der Lieferkette
 
 
SDG 6 - Sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen
 
 

6. Sauberes Wasser und Sanitätsversorgung

„Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten.“ In Deutschland besteht insbesondere Verbesserungsbedarf bei der Gewässer- bzw. Wasserqualität. * **

1. Wie verstehen wir unsere Verantwortung in Deutschland und global?


In nahezu allen Prozessschritten der Textilherstellung wird Abwasser produziert. Daher sehen wir uns in der Verantwortung, durch eine effiziente Wasserwirtschaft die negativen Auswirkungen unseres Handelns auf die Wasserqualität zu minimieren. Unsere Produzenten sind eigenständige Unternehmen. Wir haben deshalb einen begrenzten Einfluss auf den Umgang mit Wasser in der Lieferkette, übernehmen aber im Rahmen unserer Möglichkeiten aktiv Verantwortung.

2. Was tragen wir bei?


In unserem Unternehmen

  • In Tettnang-Obereisenbach setzen wir ein effektives Wassermanagement um. Dieses wird jährlich durch EMAS- und ISO 14001-Audits geprüft. Für die Produktion selbst benötigen wir kein Wasser. Für unsere Sanitätsanlagen nutzen wir nach Verfügbarkeit Regenwasser. Mehr dazu: Abfall und Abwasser, Wasser – Quell des Lebens 


In unserer Lieferkette

  • Über die Vorgabe der verwendeten Materialen fördern wir indirekt den achtsamen Umgang unserer Produzenten mit der Ressource Wasser. Mehr dazu: Wasserverbrauch in der Lieferkette
  • Basis für den direkten Einfluss auf den Wasserverbrauch in der Lieferkette bildet Datentransparenz. Dafür arbeiten wir durch die Erweiterung des bluesign® system und die Mitwirkung am Higg Index an dem Aufbau einer Datenbank zu allen umweltrelevanten Informationen in der Lieferkette. Mehr dazu: bluesign® system und Higg Index 
  • Im Rahmen eines von der Deutschen Entwicklungsgesellschaft DEG geförderten „develoPPP.de“ Programms unterstützt VAUDE Materialieferanten darin, nachhaltig systematischen, betrieblichen Umweltschutz einzuführen oder weiter zu verbessern. Mehr dazu: Pilotprojekt zum Umweltschutz
  • Ein Puzzleteil unseres Nachhaltigkeitsengagements stellt das Greenpeace Detox Commitment dar, in dem wir uns dazu verpflichten, auf die Verwendung von schädlichen Chemikalien zu verzichten und kontinuierlich die Umsetzung nachhaltiger Produktionskreisläufe und verantwortungsvollen Konsum voranzutreiben. Dazu gehört auch, regelmäßig Abwassertests auf Schadstoffe durchzuführen. Mehr dazu: VAUDE Greenpeace Detox Commitment 


In unserer Gesellschaft

 
 
SDG 7 - Erneuerbare Energie
 
 

7. Bezahlbare und saubere Energie

„Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und moderner Energie für alle sichern.“ Die deutliche Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien am globalen Energiemix und die Verdopplung der Steigerungsrate der Energieeffizienz wird angestrebt. * **

1. Wie verstehen wir unsere Verantwortung in Deutschland und global?


Wir halten es für grundlegend, dass VAUDE am Stammsitz in Deutschland durch eine maximale Energieeffizienz und die Nutzung erneuerbarer Energien klimaneutral wirtschaftet.
In der Lieferkette verfolgen wir langfristig das Ziel, die VAUDE Klimabilanz Schritt für Schritt auf andere Produktionsstandorte und weitere Produkte zu erweitern. Bisher haben wir zu dem Energieverbrauch in der Lieferkette noch keine Angaben.

2. Was tragen wir bei?


In unserem Unternehmen


In unserer Lieferkette

  • Seit 2001 arbeitet VAUDE mit bluesign® technologies zusammen. Das bluesign® system ist der weltweit strengste Standard für Umwelt- und Verbraucherschutz zur Überprüfung und Optimierung des Einsatzes von Energie, Wasser, Rohstoffen und Chemikalien in der Lieferkette. Mehr dazu: bluesign® system: Weltweit strengster Textil-Standard
  • Um die Umweltauswirkungen unserer Produkte in der gesamten Wertschöpfungskette messen zu können, wirken wir seit „Erfindung“ an der Entwicklung des Higg Index mit. Mehr dazu: Higg Index
  • Im Rahmen eines von der Deutschen Entwicklungsgesellschaft DEG geförderten „develoPPP.de“ Programms unterstützt VAUDE Materialieferanten darin, nachhaltig systematischen, betrieblichen Umweltschutz einzuführen oder weiter zu verbessern. Mehr dazu: Pilotprojekt zum Umweltschutz


In unserer Gesellschaft

  • Wir informieren unsere Konsumenten über einen energiesparsamen Gebrauch unserer Produkte mit Anleitungen zur Pflege. Mehr dazu: Produkt Gebrauch & Pflege
  • Mit unserem Kompensationsbetrag an myclimate unterstützen wir insbesondere das Gold Standard- Klimaschutzprojekt zur Emissionsreduzierung in der ostchinesischen Provinz Shanxi. Mehr dazu: Mais spart Kohle!
 
 
SDG 8 - Gute Arbeitsplätze und wirtschaftliches Wachstum
 
 

8. Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

„Dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern.“* **

1. Wie verstehen wir unsere Verantwortung in Deutschland und global?


Unternehmerischer Erfolg umfasst für uns den gesamten sozialen, ökologischen und ökonomischen Beitrag von VAUDE zum Gemeinwohl.

In der vorgelagerten Wertschöpfungskette ist es für uns wichtig, partnerschaftlich mit unseren Produzenten und Materiallieferanten zusammenzuarbeiten und sie bei der Sicherung menschenwürdiger Arbeit zu unterstützen.

2. Was tragen wir bei?


In unserem Unternehmen

  • Zur Vorbeugung, Erkennung und Abhilfe von körperlichen und psychischen Überlastungs-Situationen haben wir einen systematischen Prozess etabliert. Mehr dazu: Sicherheit wird groß geschrieben
  • Wir haben ein eigenes Bewertungssystem für umweltfreundliche Outdoor-Produkte entwickelt. Mehr dazu: VAUDE Green Shape


In unserer Lieferkette


In unserer Gesellschaft

 
 
SDG 9 - Innovation und Infrastruktur
 
 

9. Industrie, Innovation und Infrastruktur

„Eine widerstandsfähige Infrastruktur aufbauen, breitenwirksame und nachhaltige Industrialisierung fördern und Innovationen unterstützen.“* **

1. Wie verstehen wir unsere Verantwortung in Deutschland und global?


VAUDE sieht sich als regional verankertes Unternehmen in der Verantwortung, zu der nachhaltigen Entwicklung der lokalen Infrastruktur beizutragen. Dafür gehen wir mit gutem Beispiel voran.


Um ökologisch und sozial nachhaltige Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette schaffen zu können, müssen wir Pionier sein und kontinuierlich innovative Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle entwickeln und verbessern. Dabei ist es für uns selbstverständlich, unser Wissen in der Lieferkette, Branche und darüber hinaus weiterzugeben.

2. Was tragen wir bei?


In unserem Unternehmen

  • Durch die nachhaltige Gestaltung der Fläche des VAUDE Firmensitzes, eine standortnahe Produktion, ein umweltschonendes Mobilitätskonzept sowie die Initiierung des Ausbaus öffentlicher Verkehrsmittel unterstützen wir eine nachhaltige lokale Infrastruktur. Gleichzeitig schaffen wir durch moderne Bürokonzepte, eine Kletterwand, einen begrünten Campus und die Biokantine eine zukunftsweisende Arbeitswelt für unsere Mitarbeiter. Mehr dazu: Nachhaltiger Umbau der Firmenzentrale, Für eine saubere Welt: Klimaneutral wirtschaften
  • Mit unserer Green-Shape-Kollektion bieten wir ökogische Produkte, die nach transparenten, nachvollziehbaren, strengen Kriterien bewertet werden. Mehr dazu: Green Shape Konzept 
  • Alle Mitarbeiter werden über unser internes Ideenmanagement „Steps“ aktiv aufgefordert, sich in den Innovationsprozess einzubringen. Mehr dazu: Unser internes Ideenmanagement
  • Unsere Produkte werden für ihre Innovationskraft ausgezeichnet. Mehr dazu: Auszeichnungen


In unserer Lieferkette

  • Green Logistics: Wir analysieren unsere Emissionen entlang des Warenflusses, leiten daraus geeignete Maßnahmen ab und minimieren auf diese Weise unsere Transportemissionen. Mehr dazu: Um die halbe Welt – und trotzdem umweltfreundlich
  • Im Rahmen eines von der Deutschen Entwicklungsgesellschaft DEG geförderten „develoPPP.de“ Programms unterstützt VAUDE Materialieferanten darin, nachhaltig systematischen, betrieblichen Umweltschutz einzuführen oder weiter zu verbessern. Mehr dazu: Lieferanten als Partner
  • Um die Umweltauswirkungen unserer Produkte in der gesamten Wertschöfpungskette messen zu können, wirken wir seit „Erfindung“ an der Entwicklung des Higg Index mit. Mehr dazu: Higg Index
  • Ein Puzzleteil unseres Nachhaltigkeitsengagements stellt das Greenpeace Detox Commitment dar, in dem wir uns dazu verpflichten, auf die Verwendung von schädlichen Chemikalien zu verzichten und kontinuierlich die Umsetzung nachhaltiger Produktionskreisläufe und verantwortungsvollen Konsum voranzutreiben. Mehr dazu: VAUDE Greenpeace Detox Commitment 


In unserer Gesellschaft:

 
 
SDG 10 - Reduzierte Ungleichheiten
 
 

10. Weniger Ungleichheiten

„Ungleichheiten in und zwischen Staaten verringern.“ * In Deutschland ist das Ziel eine höhere Verteilungsgerechtigkeit, Chancengleichheit und die gleichberechtigte Akzeptanz aller Menschen als Teil unserer Gesellschaft (10.1.-10.4.). Globaler Ungleichheit soll durch eine bessere Regulierung der Finanzmärkte, eine verstärkte Mitsprache für Entwicklungsländer und eine verantwortungsvolle Migrationspolitik begegnet werden (10.5.-10.7.). **

1. Wie verstehen wir unsere Verantwortung in Deutschland und global?


Als Arbeitgeber sehen wir uns für die faire Entlohnung und Chancengleichheit unserer Mitarbeiter verantwortlich. Grundsatz ist, dass gleiche Leistung gleich entlohnt wird. Darüber verstehen wir es als unsere Verantwortung, uns für die Integration von geflüchteten Menschen in den deutschen Arbeitsmarkt einzusetzen.

Ein Großteil unserer Ware wird in Entwicklungsländern produziert. Es ist für uns selbstverständlich, mit unseren Produktionspartnern auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten.


2. Was tragen wir bei?


In unserem Unternehmen

  • Mit unserer VAUDE Gehaltssystematik garantieren wir eine faire Entlohnung für unsere Mitarbeiter. Mehr dazu: Unsere Mitarbeiter
  • Bei der Personaleinstellung und Förderung erhalten alle Mitarbeiter, unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe, Lebensstil oder ethnische Herkunft die gleiche Chance. Mehr dazu: Vielfältige, lebenswerte Welt
  • Wir haben 12 Geflüchtete bei VAUDE angestellt. Neben dem Angebot von Ausbildungs- und Praktikumsplätzen sowie Festanstellungen begannen Mitarbeiter 2015 Projekte ins Leben zu rufen, bei denen die persönliche Interaktion im Mittelpunkt steht. Beispiele sind die Teilnahme an betriebsinternen Sportangeboten oder die gemeinsame Herstellung nachhaltiger Taschen aus Stanzresten. Mehr dazu:Starthilfe für Flüchtlinge durch Arbeits- und Freizeitangebote


In unserer Lieferkette

  • Unsere internen Prozesse zur partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit unseren Produktionspartnern werden regelmäßig durch die Fair Wear Foundation (FWF) verifiziert. Seit 2014 haben wir den Leader Status erreicht – die bestmöglichste Kategorie bei der FWF. Mehr dazu: Leader Status bei der Fair Wear Foundation 
  • Wir setzen uns aktiv für die Verbesserung der Sozialstandards ein: Bei allen Produzenten engagieren wir uns für eine existenzsichernde Bezahlung. In Myanmar haben wir selbstständig ein Workplace Education Program zur Selbstbefähigung der Mitarbeiter umgesetzt. Mehr dazu: Faire Löhne, Produktion in Myanmar – loyale Partnerschaft
  • In unseren Produktionsländern prüfen die Fair Wear Foundation und VAUDE CSR Mitarbeiter vor Ort die Chancengleichheit und Gleichbehandlung aller Mitarbeiter im Arbeitsverhältnis bei unseren Produzenten. Geprüft werden beispielsweise die Rekrutierung, die Lohnpolitik, die Weiterbildung, Aufstiegschancen und der Kündigungsschutz. Bei Beanstandungen erarbeiten wir gemeinsam mit unseren Partnern Lösungsansätze erarbeitet und unterstützen sie bei der Umsetzung. Mehr dazu: Gleichbehandlung und Chancengleichheit in der Lieferkette, Produktion in Risikoländern
 
 
SDG 11 - Nachhaltige Städte und Gemeinden
 
 

11. Nachhaltige Städte und Gemeinden

„Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig gestalten.“ In Deutschland stehen die Sicherung des allgemeinen Zugangs zu bezahlbarem Wohnraum, eine „nachhaltige Flächennutzung“ und „ressourcenschonende Infrastruktur“ in und zwischen Städten, Siedlungen und ländlichen Räumen im Fokus. * **

1. Wie verstehen wir unsere Verantwortung in Deutschland und global?


Wir bekennen uns zu unserem Hauptstandort Tettnang-Obereisenbach und sehen uns in der Verantwortung, durch unser Engagement einen lokalen Mehrwert zu schaffen. Dazu gehören die nachhaltige Gestaltung unseres Firmensitzes und die Unterstützung der lokalen Infrastruktur durch Kooperationen.


2. Was tragen wir bei?


In unserem Unternehmen


In unserer Lieferkette

  • Green Logistics: Wir analysieren unsere Emissionen entlang des Warenflusses, leiten daraus geeignete Maßnahmen ab und minimieren auf diese Weise unsere Transportemissionen. VAUDE Produkte reisen die meisten Kilometer in Containerschiffen und mit der Bahn. Pro Produkt werden auf diese Weise nur wenige Emissionen verursacht. Mehr dazu: Um die halbe Welt- und trotzdem umweltfreundlich


In unserer Gesellschaft

  • Zum Schutz der biologischen Vielfalt in der Region an unserem Hauptstandort haben wir ein umfassendes Biodiversitätskonzept umgesetzt. Mehr dazu: Pionier im Biodiversitäts-Check
  • An unserem Hauptsitz in Obereisenbach engagieren wir uns als Pächter eines Schwimmbades, durch den Betrieb eines Kinderhauses sowie eines lokalen Kioskes und durch die Mitinitiative für die „Bähnlelinie“, eine lokale Busverbindung für unsere Region. Mehr dazu: Durch Engagement Mehrwert schaffen
 
 
SDG 12 - Verantwortungsvoller Konsum
 
 

12. Verantwortungsvolle Konsum- und Produktionsmuster

„Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherstellen.“* Ziel ist es, unsere natürlichen Ressourcen als Lebensgrundlage für unsere zukünftigen Generationen zu erhalten. Dies fordert von uns ökologisch nachhaltige Produktionsprozesse und einen verantwortungsbewussten Konsum. * **

1. Wie verstehen wir unsere Verantwortung in Deutschland und global?


Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster bilden Kern unserer nachhaltigen Unternehmensstrategie. Zugrunde liegt unsere Bereitschaft, unbekannte Wege zu gehen und in nachhaltige Innovation zu investieren.

2. Was tragen wir bei?


In unserem Unternehmen


In unserer Lieferkette


In unserer Gesellschaft

 
 
SDG 13 - Maßnahmen zum Klimaschutz
 
 

13. Maßnahmen zum Klimaschutz

„Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen.“*

1. Wie verstehen wir unsere Verantwortung in Deutschland und global?


An unserem Standort in Tettnang-Obereisenbach sehen wir uns in der Verantwortung, klimaneutral zu wirtschaften und im Rahmen eines umfassenden Energie- und Mobilitätskonzeptes unsere negativen Umweltauswirkungen zu minimieren. In unserer Lieferkette arbeiten wir mit eigenständigen Unternehmen zusammen. Dennoch ist es unser Anspruch, die Klimafreundlichkeit in den vorgelagerten Produktionsschritten zu verbessern.

2. Was tragen wir bei?


In unserem Unternehmen


In unserer Lieferkette

  • Green Logistics: Wir analysieren unsere Emissionen entlang des Warenflusses, leiten daraus geeignete Maßnahmen ab und minimieren auf diese Weise unsere Transportemissionen. Mehr dazu: Um die halbe Welt – und trotzdem umweltfreundlich
  • Seit 2001 arbeitet VAUDE mit bluesign® technologies zusammen. Das bluesign® system ist der weltweit strengste Standard für Umwelt- und Verbraucherschutz zur Überprüfung und Optimierung des Einsatzes von Energie, Wasser, Rohstoffen und Chemikalien in der Lieferkette. Mehr dazu: bluesign® system: Weltweit strengster Textil-Standard
  • Um die Umweltauswirkungen unserer Produkte in der gesamten Wertschöpfungskette messen zu können, wirken wir seit „Erfindung“ an der Entwicklung des Higg Index mit. Mehr dazu: Higg Index
  • Im Rahmen eines von der Deutschen Entwicklungsgesellschaft DEG geförderten „develoPPP.de“ Programms unterstützt VAUDE Materialieferanten darin, nachhaltig systematischen, betrieblichen Umweltschutz einzuführen oder weiter zu verbessern. Mehr dazu: Lieferanten als Partner
 
 
SDG 14 - Leben unter dem Wasser
 
 

14. Leben unter Wasser

„Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne nachhaltiger Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen.“* Dazu gehört der Schutz der Meere und Küsten, die Förderung nachhaltiger Fangpraktiken und Unterstützung von regionalen Kleinfischern. **

1. Wie verstehen wir unsere Verantwortung in Deutschland und global?


Wir bewirtschaften keine Meeresressourcen, aber wir übernehmen Verantwortung für die indirekten Auswirkungen unserer Unternehmenstätigkeiten. Für uns ist es selbstverständlich, dass keine Abfälle und Abwässer in das Meer entlassen werden. Wir sehen es als unsere Verantwortung an, während unseres Arbeitsalltages am Firmensitz in Tettnang mit gutem Beispiel vorauszugehen sowie ressourcenschonend und effizient zu wirtschaften.

2. Was tragen wir bei?


In unserem Unternehmen

  • Indirekt tragen wir durch unser VAUDE Ecosystem zu dem Schutz der Meeresressourcen bei. Das VAUDE Ecosystem umfasst unsere ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie entlang aller Phasen des Produktlebenszyklus. Dazu gehört auch der schonende Umgang mit Wasser und die Minimierung von Emissionen. Mehr dazu: Das VAUDE Ecosystem 
  • Ein Teil unserer Kleidung aus Recyclingmaterialien stellen wir aus alten Fischernetzen her. Diese Geisternetze richten in den Weltmeeren großen Schaden an. Wir produzieren mit dem Recyclingmaterial hochwertige Funktionskleidung. Mehr dazu: Neue Kleider aus alten Fischernetzen
  • In unserer Bio-Kantine beziehen wir zu 100% Bio-Fisch. Mehr dazu: Zukunftsweisende Arbeitswelten


In unserer Lieferkette

  • Im Rahmen eines von der Deutschen Entwicklungsgesellschaft DEG geförderten „develoPPP.de“ Programms unterstützt VAUDE Materialieferanten darin, nachhaltig systematischen, betrieblichen Umweltschutz einzuführen oder weiter zu verbessern. Mehr dazu: Lieferanten als Partner
  • Ein Puzzleteil unseres Nachhaltigkeitsengagements stellt das Greenpeace Detox Commitment dar, in dem wir uns dazu verpflichten, auf die Verwendung von schädlichen Chemikalien zu verzichten und kontinuierlich die Umsetzung nachhaltiger Produktionskreisläufe und verantwortungsvollen Konsum voranzutreiben. Mehr dazu: VAUDE Greenpeace Detox Commitment
 
 
SDG 15 - Leben an Land
 
 

15. Leben am Land

„Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodendegradation beenden und umkehren und dem Verlust der biologischen Vielfalt ein Ende setzen.“* **

1. Wie verstehen wir unsere Verantwortung in Deutschland und global?


Unsere Produkte sind für den Aufenthalt in der Natur geschaffen, deshalb ist uns der Erhalt der Biodiversität ein persönliches Anliegen. An unserem Hauptsitz übernehmen wir daher Verantwortung für den Erhalt der lokalen Vielfalt an Pflanzen, Tierarten und Lebensräumen.
In unserer Wertschöpfungskette können wir durch die Materialauswahl, umweltfreundliche Herstellungs- und Verarbeitungsprozesse und einen schonenden Transport zum Schutz der Landökonomie beitragen.

2. Was tragen wir bei?


In unserem Unternehmen

  • Wir folgen dem Leitsatz, nicht nur höchst funktionale, sondern auch ökologisch verträgliche Produkte zu fertigen. Grundlage bildet die Messung unserer Einflüsse. Mehr dazu: Höchst funktional und dennoch ökologisch verträglich 
  • Wir achten auf einen umweltfreundlichen Einkauf in unserer Verwaltung. Dazu gehören beispielsweise die Verwendung von Recycling Papier, die nachhaltige Gestaltung unserer Messestände und die Beschaffung für unsere Bio-Kantine. Mehr dazu: Umweltfreundlicher Materialeinsatz
  • Wir optimieren unsere Verkaufsverpackungen nach ökologischen Gesichtspunkten. Wir verwenden hauptsächlich Recycling-Karton und meiden Kunststoffe. Mehr dazu: So wenig Verpackung wie möglich


In unserer Lieferkette:

  • Seit 2001 arbeitet VAUDE mit bluesign® technologies zusammen. Das bluesign® system ist der weltweit strengste Standard für Umwelt- und Verbraucherschutz zur Überprüfung und Optimierung des Einsatzes von Energie, Wasser, Rohstoffen und Chemikalien in der Lieferkette. >> Mehr dazu: bluesign® system: Weltweit strengster Textil-Standard
  • Zur Messung der Umweltauswirkungen unserer Produkte in der gesamten Lieferkette entwickeln wir gemeinsam mit anderen Branchenakteuren den Higg Index. Mehr dazu: Higg Index
  • Im Rahmen eines von der Deutschen Entwicklungsgesellschaft DEG geförderten „develoPPP.de“ Programms unterstützt VAUDE Materialieferanten darin, nachhaltig systematischen, betrieblichen Umweltschutz einzuführen oder weiter zu verbessern. Mehr dazu: Lieferanten als Partner
  • Momentan setzen wir uns damit auseinander, wie wir Biodiversitätsaspekte in der Lieferkette bei Entscheidungen berücksichtigen können.


In unserer Gesellschaft

 
 
SDG 16 - Frieden und Gerechtigkeit
 
 

16. Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

Globales Ziel ist es, allen Menschen ein Leben in Frieden als gleichberechtigtes, akzeptiertes Mitglied der Gesellschaft zu ermöglichen. Dazu gehört die Beendigung aller Formen von Gewalt und Ausbeutung, die Reduzierung von Korruption sowie die Sicherung von Teilhabemöglichkeiten und Rechtsschutz. ** *

1. Wie verstehen wir unsere Verantwortung in Deutschland und global?


Rechtskonformität bei VAUDE und in der Lieferkette sind für uns oberstes Gebot. Über gesetzliche Vorschriften hinaus wollen wir soziale und ökologische Verantwortung übernehmen.


In der Lieferkette haben für uns die Prüfung und Unterstützung bei der Einhaltung der Menschenrechte und des Kinderschutzes Priorität.


2. Was tragen wir bei?


In unserem Unternehmen

  • Alle Gesetze einzuhalten, ist für uns selbstverständlich. Mehr dazu: Rechtskonformität 
  • Abgeleitet von unserm Leitbild steht ökologische, soziale und ökonomische Nachhaltigkeit im Mittelpunkt unseres Wertesystems und unserer täglichen Arbeit. Mehr dazu: Unternehmensphilosophie
  • Als erstes Unternehmen in der Outdoor-Branche erstellen und veröffentlichen wir eine Gemeinwohl-Bilanz. Mehr dazu: Wirtschaften zum Wohle aller
  • Mit dem VAUDE Wegweiser im Intranet geben wir unseren Mitarbeitern einen Verhaltenskodex an die Hand. 
  • Seit Dezember 2016 haben wir eine Mitarbeitervertretung eingeführt, um unsere Vertrauenskultur strukturell besser zu verankern. Mehr dazu: Vertrauenskultur
  • Alle Mitarbeiter können über unser internes Ideenmanagement „Steps“ eigene Anregungen und Verbesserungsvorschläge einbringen. Mehr dazu: Vielfältige, lebenswerte Welt


In unserer Lieferkette

  • Wir engagieren uns konsequent dafür, dass die Arbeitnehmer, die an der Herstellung unserer Produkte beteiligt sind, faire und gute Arbeitsbedingungen haben. Die Einhaltung der Menschenrechte kontrollieren wir in Kooperation mit der Fair Wear Foundation. Beanstandungen besprechen wir direkt mit unseren Lieferanten und erarbeiten zusammen Lösungsansätze. VAUDE trägt den FWF-Leader Status. Mehr dazu: Soziale Verantwortung in der Lieferkette, Produktion in Risikoländern, Nein zu Kinderarbeit, Nein zu Zwangsarbeit
  • Nächster Schritt für uns ist die Ausweitung der Auditierungsprozesse auf die Materiallieferanten und vorgelagerte Wertschöpfungsschritte.


In unserer Gesellschaft

  • Unseren Konsumenten gegenüber fühlen wir uns zu erstklassigem Kundenservice, Datenschutz und transparenter Produktinformation verpflichtet. Mehr dazu: Transparente Information am Produkt für bewusste Kunden, Datenschutz
  • Um Produktsicherheit garantieren zu können, führen wir mehr Produktproben durch, als das Gesetz vorschreibt. Mehr dazu: Umfassende Stichproben für mehr Produkt-Sicherheit
  • Über unsere Zusammenarbeit mit Save the Children engagieren wir uns für den Kinderschutz. Über Unternehmensspenden hinaus macht VAUDE auf die Not von Kindern in humanitären Krisen aufmerksam und fordert seine Kunden auf, für Hilfseinsätze zu spenden. Bei Plan International haben wir die Patenschaft für zwei Kinder übernommen.
 
 
SDG 17 - Partnerschaften, um die Ziele zu erreichen
 
 

17. Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Ziel ist es, global zusammenzuarbeiten, um die globalen, nachhaltigen Entwicklungsziele erreichen zu können. Akteure auf allen Ebenen und in allen Ländern sind aufgefordert, „als Teil des Teams“ einen angemessenen Anteil zu der Erfüllung der Ziele beizutragen. Basis bildet die Zusammenarbeit zwischen Regierungen, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft auf lokaler, nationaler und globaler Ebene. * **

1. Wie verstehen wir unsere Verantwortung in Deutschland und global?

Nur gemeinsam mit anderen Outdoor- und Textil-Herstellern und im Verbund mit starken Initiativen können wir wirklich etwas erreichen. Entlang der Wertschöpfungskette ist es unser Anspruch, eng mit Materiallieferanten und Produzenten zusammenzuarbeiten und sie bei ihrer Verantwortungsübernahme zu unterstützen.


In unserer Branche sehen wir uns in der Verantwortung, als Nachhaltigkeits-Pionier aktiv bei der Umsetzung von Umwelt- und Sozialstandards voranzugehen und unsere Expertise als Multiplikator nach außen weiterzugeben.

2. Was tragen wir bei?


In unserem Unternehmen

  • Wir verfolgen einen Multi Stakeholder Ansatz und sind aktives Mitglied zahlreicher Initiativen und Verbände im Feld Nachhaltigkeit. Dazu zählen das Bündnis für nachhaltige Textilien, die Gemeinwohlökonomie und der Deutsche Nachhaltigkeitskodex. Mehr dazu: Zusammen stärker, VAUDE – aktives Gründungsmitglied im Bündnis für nachhaltige Textilien, Deutscher Nachhaltigkeitskodex (DNK)
  • Wir lassen unsere soziale und ökologische Nachhaltigkeit von externen Partnern verifizieren. Dazu gehören beispielsweise Audits der Fair Wear Foundation, die Gemeinwohl-Bilanz, die EMAS oder die Zertifizierung unserer Bekleidung nach dem neuesten Daunenstandard RDS 2.0. Mehr dazu: Leader Status bei der Fair Wear Foundation, Wirtschaften zum Wohle aller, EMAS-Index und RDS-zertifizierter Daunenstandard
  • Um die Umweltauswirkungen unserer Produkte in der gesamten Wertschöpfungskette messen zu können, wirken wir seit „Erfindung“ gemeinsam mit vielen Branchenakteuren an der Entwicklung des Higg Index mit. Mehr dazu: Higg Index
  • Wir pflegen einen Nachhaltigkeitsdialog mit allen Interessierten. Jede Rückmeldung von Lieferanten, Kunden und Organisationen ist wertvoll für uns. Du kannst Dich gerne per Mail oder telefonisch direkt an uns wenden. Die Nummer des VAUDE Endverbraucher Service ist 0049 (0)75425306-0.



In unserer Lieferkette:

  • In unserer Lieferkette verfolgen wir einen Multi-Akteur-Ansatz, um unsere Produzenten und Materiallieferanten dabei zu unterstützen, ökologisch und sozial nachhaltig zu wirtschaften. Beispiele sind unsere Mitgliedschaft in der Fair Wear Foundation und die Zusammenarbeit mit der Deutschen Investitions – und Entwicklungsgesellschaft. Mehr dazu: Lieferanten als Partner



In unserer Gesellschaft

  • Als Referenten engagieren wir uns im Rahmen von Betriebsführungen, Veranstaltungen und Konferenzen für nachhaltiges Wirtschaften und die Erreichung der globalen, nachhaltigen Entwicklungsziele. 
  • Momentan setzen wir uns mit weiteren Formaten auseinander, um unser Wissen und unsere Erfahrungen extern zu teilen. Zudem fragen wir uns, in welcher Form wir uns zukünftig verstärkt politisch engagieren und positionieren können.
 
 

Quellenverweis

*Vereinte Nationen. Generalversammlung (2015): Resolution der Generalversammlung, verabschiedet am 1. September 2015. 69/315. Entwurf des Ergebnisdokuments des Gipfeltreffens der Vereinten Nationen zur Verabschiedung der Post-2015-Enwicklungsagenda. http://www.un.org/depts/german/gv-69/band3/ar69315.pdf (Stand: 1.3.2017)


**Die Bundesregierung (2016): Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie. Neuauflage 2016. https://www.bundesregierung.de/Content/DE/_Anlagen/2017/01/2017-01-11-nachhaltigkeitsstrategie.pdf?__blob=publicationFile&v=5 (Stand: 1.3.2017)

Links
Eine kleine Einführung: We have a plan
Weiterlesen
Die Globalen Nachhaltigkeitsziele
Weiterlesen
Die Millenium Development Goals
Weiterlesen
Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie
Weiterlesen
2030 SDG Watch
Weiterlesen
Möglichkeiten, wie auch Du zu den Nachhaltigen Entwicklungszielen beitragen kannst
Weiterlesen
Kontakt
Seite Teilen auf
Wer schreibt diesen Bericht?
Mehr erfahren