EN
Suche
Bericht durchsuchen
 
Nachhaltigkeitsbericht 2016
veröffentlicht am 01.08.2017

Fischernetze, Kaffeesatz, PET-Flaschen

Mit Recycling-Materialien hilfst du, Müllberge und Ressourcenverschwendung zu vermeiden

Material aus Meeres-Müll

Polyamid aus Fischernetzen: Herrenlose Geisternetze, die im Meer treiben, werden zu hochwertiger Bekleidung verarbeitet. Da freut sich die Natur!


Der WWF betrachtet das Thema Plastik in den Ozeanen als eines der drängendsten Umweltprobleme unserer Zeit. Plastikmüll verschmutzt die Gewässer, setzt Schadstoffe frei und bedroht maritime Tiere und Pflanzen. Besonders die „Geisternetze“ richten in den Weltmeeren großen Schaden an. Delfine oder Wale können sich darin verfangen und ertrinken.


Vom Fischfang zum Blickfang

Unser Lieferant für Polyamid-Stoffe sammelt mit seinen Partnern, darunter auch dem WWF, die Netze aus den Meeren und recycelt sie zu einem neuen, hochwertigen Material. Auch andere Polyamid-Produkte werden recycelt, etwa Teppiche.


Die Reinigung der Fischernetze und der chemische De- und Repolymerisierungs-Prozess finden in Europa statt. So wird aus dem umweltbelastenden Abfall neues Polyamid-Garn -- mit den gleichen chemischen Eigenschaften und den gleichen Funktionalitäten wie aus Erdöl neu hergestelltes Polyamid.


So wird für dein neues Produkt nicht nur Abfall beseitigt, sondern gleichzeitig Erdöl, Energie und Emissionen eingespart. Zahlen, Fotos und Filme dazu auf der Website www.econyl.com.

Von der Flasche zur Tasche: PET-Recycling

Ein anderes Ausgangsmaterial für Recycling bei VAUDE sind gebrauchte PET-Flaschen. Sie werden gesammelt, gereinigt, zermahlen und zu einem Granulat verarbeitet, das in einem nächsten Arbeitsschritt eingeschmolzen und dann zu Polyester-Garn versponnen wird. 


Dieses Recycling hat einen doppelten Mehrwert: Von den jährlich allein in Europa produzierten ca. 50 Millionen Tonnen Kunststoff sind fast die Hälfte Verpackungen und landet nach weniger als einem Jahr schon im Abfall. PET-Flaschen und andere Verpackungen machen einen guten Teil davon aus. Diese riesigen Kunststoff-Berge zu reduzieren, macht ökologisch absolut Sinn. 


Auf diese Weise entsteht hochwertiges Polyester, bei dem bis zu 50 Prozent Energie im Herstellungsprozess und zirka 50 Prozent an CO2-Emissionen eingespart werden. Auf neue fossile Rohstoffe aus Erdöl wird komplett verzichtet.


PET-Flaschen-Recycling-Kreislauf

Sammeln, Waschen, Granulieren, Spinnen: So sieht der Recycling-Zyklus aus PET-Flaschen aus. Aus dem Garn werden wasserabweisende Produkte wie Taschen und Rucksäcke gemacht.

Unser Coffee to go

scafe Logo

Eines unserer Lieblingsmaterialien ist sCafé® Recycled Polyester. Hier wird der Spinnmasse aus recyceltem, geschmolzenen Polyester-Granulat gebrauchter Kaffeesatz beigemischt. 


Das Material ist damit teilweise biobasiert, schnelltrocknend mit UV-Schutz, und erhält als Bonbon eine antibakterielle Wirkung, die Gerüche vermeidet. So können wir auf chemische Anti Odour Ausrüstungen verzichten. Das ist eine tolle Sache und deshalb setzen wir dieses Material in T-Shirts, Jacken und Fleeceprodukten und in Sitzpolstern für Fahrrad-Hosen ein.


Rohstoff Altkleider: Rundum funktional. Restlos glücklich.

Auch gebrauchte Textilien können recycelt werden. Zur Herstellung dieses hochfunktionellen Materials werden Materialüberschüsse aus der Polyesterherstellung, die nicht als Abfall entsorgt, sondern gesammelt und der Produktion wieder zugeführt werden. Somit schonen wir die Ressourcen und bieten Dir volle Funktion.

Dabei werden die unterschiedlichen Polymere, aus denen die synthetische Faser besteht, zurückgewonnen und neu zusammengesetzt.
Daraus entsteht ein Granulat, aus dem Garn gesponnen und Stoff gewebt werden kann. Auf diese Weise wird der Abfallberg verkleinert, denn alte Textilien werden recycelt und nicht als Restmüll entsorgt. Eine zusätzliche Erdölförderung für die Polymer-Gewinnung ist nicht erforderlich.

Steigender Anteil an der Kollektion

PETara

VAUDE will die Verwendung von Recycling-Materialien weiter forcieren.
Die Kriterien für recycelte VAUDE Green Shape Produkte liegen zwischen mindestens 30 % Recycling-Anteil am fertigen Produkt (bei Schuhen) bis zu mindestens 90 % (bei Bekleidung).



 
 
Recycled Materials

Dieser Anspruch ist sehr hoch. Für VAUDE Produkte, die aus einem geringeren Anteil an Recycling-Material bestehen, und deshalb nicht die strengen Green Shape Kriterien erfüllen, haben wir seit der Sommerkollektion 2016 ein neues Label eingeführt für alle Produkte, deren Hauptmaterial zu mindestens 30% aus recycelte Materialien besteht. 


Damit du Produkte aus Recycling-Materialien besser erkennen und eine bewusstere Kaufentscheidung treffen kannst.

 
 

Anteil Produkte aus Recyclingmaterial

Create your own infographics

Anmerkung zu dieser Grafik:

  • „Gesamt“ beinhaltet alle Rucksäcke, Taschen, Radtaschen der Produktbereiche Mountain Sports, Bike Sports und Packs ‘n Bags.
  • Für alle Produkte gilt: Der Anteil aller verarbeiteten Hauptmaterialien aus Recyclingmaterial liegt bei mindestens 30 %. Ist der Anteil an verarbeitetem Recyclingmaterial deutlich höher, sind die Produkte mit VAUDE Green Shape gekennzeichnet. Wir differenzieren in dieser Darstellung nach dem Anteil an Recyclingmaterial, aber nicht danach, ob ein Produkt den Green Shape Status hat oder nicht. Green Shape berücksichtigt ganz unterschiedliche Nachhaltigkeits-Kriterien, siehe hier


Zertifizierte Recycling-Materialien

Alle von VAUDE verwendeten Recycling-Materialien entsprechen einem der folgenden Standards:


GRI:   G4-EN2
Anteil der Sekundärrohstoffe am Gesamtmaterialeinsatz
Kontakt
Seite Teilen auf
Wer schreibt diesen Bericht?
Mehr erfahren