EN
Suche
Bericht durchsuchen
 
Nachhaltigkeitsbericht 2015
veröffentlicht am 13.07.2016

Die beste Energie ist die nicht verbrauchte

Ohne Energie läuft nichts – weder beim Sport noch im Unternehmen. Energiesparen, Energie-Effizienz und erneuerbare Energien sind das A und O.

Die beste Energie ist die nicht verbrauchte

2008 hat VAUDE ein betriebliches Umweltmanagementsystem eingeführt und ist seitdem nach EMAS und nach ISO14001 zertifiziert. Energiemanagement spielt dabei eine große Rolle: Sämtliche Energieverbräuche werden jährlich erfasst und ausgewertet. 


Aus den Ergebnissen leiten wir Ziele und Maßnahmen ab. EMAS verpflichtet uns zu einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess im Bereich Energie

Wir haben in Tettnang-Obereisenbach seit 2008 konsequent an zwei Stellschrauben gedreht:


Klimaneutral trotz Energieverbrauch

Energie ist für VAUDE ein wesentlicher Aspekt, weil die Herstellung von VAUDE Produkten ebenso Energie benötigt wie das gesamte übrige Wirtschaften: vom Transport der Waren über das Heizen der Büroräume, den Firmenfuhrpark, die täglichen Wege der Mitarbeiter zur Arbeit bis hin zum Stromverbrauch von Computern.


Das gilt für den Firmensitz am Standort Tettnang-Obereisenbach, aber natürlich erst recht für die Herstellung der VAUDE-Produkte und aller dafür benötigten Materialien in der vorgelagerten Lieferkette.

 

Alle Energieverbräuche verursachen klimaschädliche Emissionen. Um die negativen Auswirkungen unseres Energieverbrauchs zu kompensieren, gleichen wir seit 2012 Energie- und andere Verbräuche (z. B. von Materialien) am Firmensitz in Tettnang-Obereisenbach an die Organisation myclimate aus. Damit ist der gesamte VAUDE-Standort in Tettnang-Obereisenbach inklusive der dortigen Taschen-Produktion „klimaneutral“ – siehe dazu „Klimaneutral wirtschaften“.


Hohe Energieeffizienz im neuen Bürogebäude

VAUDE hat einen Gebäudeteil, der bisher als Lager genutzt wurde, nach DGNB-Standard (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen ) zu Büros umgebaut. Das gesamte Verwaltungsgebäude wurde modernisiert. Dabei spielte die Energieeffizienz eine herausragende Rolle. Durch bessere Dämmung und clevere Beleuchtung hat das Gebäude nun einen sehr hohen Energieeffizienz-Standard.


Freiwillige Selbstverpflichtung am Standort Tettnang

Für Waren und Dienstleistungen, die wir am Standort Tettnang-Obereisenbach beziehen, gelten VAUDE-interne Selbstverpflichtungen, um den vorgelagerten Energieverbrauch möglichst gering zu halten. 


Hier einige Beispiele:


  • Sämtliche Büro-Geräte wie Computer, Drucker, Kaffeemaschinen usw. müssen einem hohen Energiestandard entsprechen (mindestens Energy Star, besser Blauer Engel).
  • Der VAUDE Firmenfuhrpark wird seit 2012 Schritt für Schritt vollständig auf Fahrzeuge mit geringem Treibstoffverbrauch umgestellt.
  • Das VAUDE Café und die Kantine sind Bio-zertifiziert und bieten fast ausschließlich Bio-Produkte aus der Region an. Diese verursachen in aller Regel bei Anbau und Herstellung weniger Energie und weniger Transporte.


Gesetzliche Regelungen in Deutschland

VAUDE unterliegt den in Deutschland geltenden gesetzlichen Regelungen zum Thema Energie. 


Das sind insbesondere:


  • Energieeinsparverordnung (EnEV) – betrifft Gebäude
  • Energieeinsparungsgesetz (EnEG) – betrifft insbesondere den Büro-Umbau
  • Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSch und 1. BImSchV) – betrifft Heizungsanlagen
  • Erneuerbare Energie Gesetz (EEG) – betrifft die Einspeisung des produzierten Photovoltaik-Stroms ins öffentliche Netz


Energieverbrauch außerhalb von VAUDE

Im Gegensatz zum Firmensitz in Tettnang-Obereisenbach hat VAUDE nur sehr wenig Einfluss darauf, wie in der vor- und nachgelagerten Lieferkette mit dem Thema Energie umgegangen wird. Wie wir trotzdem versuchen, unserer Verantwortung gerecht zu werden, berichten wir hier.


GRI:   G4-DMA Energie
Disclosure on Management Approach Energie
Initiative Energieeffizienz Netzwerke
Seite Teilen auf