EN
Suche
Bericht durchsuchen
 
Nachhaltigkeitsbericht 2015
veröffentlicht am 13.07.2016

VAUDE - stark in Europa

In Deutschland und anderen europäischen Ländern ist VAUDE besonders stark. Vertrieben werden die Produkte ausschließlich über den (Fach-)Handel, zunehmend wichtiger werden dabei die Großkunden.

Exportanteil soll ausgebaut werden

VAUDE ist auf dem deutschen und im europäischen Markt besonders stark. Dies ist einerseits historisch bedingt, andererseits der Tatsache geschuldet, dass Deutschland in Europa im Outdoor-Bereich mit einem Marktanteil von rund 26 Prozent den größten Markt bildet. 


Bergsport als wichtigster Bereich

VAUDE steht auf drei Säulen: Die stärkste – und die Wurzel der Firma – ist der Bereich Mountain Sports. Es folgen die Bereiche Bike Sports und Packs ‘n Bags. Die prozentuale Verteilung dieser Bereiche hat sich seit einigen Jahren nicht verändert. Die Umsatzverteilung auf mehrere Geschäftsbereiche ist so gewollt, um der Firma Stabilität zu geben. Es konnten in allen Bereichen in den letzten Jahren deutliche Wachstumsraten erreicht werden.


Umsatzverteilung nach Marktbereich

Create your own infographics
 
 

Umsatzverteilung nach Produkthauptgruppen

Create your own infographics

Mit 63 Prozent Umsatzanteil ist Bekleidung die stärkste Produkthauptgruppe. Sie ist in den letzten fünf Jahren überproportional stark gewachsen und liegt heute etwas über dem EU-Durchschnitt für Bekleidung im Outdoor-Markt, der laut EOG-Angaben 2013 bei etwa 53 Prozent lag.

Der zweitstärkste Bereich sind die Rucksäcke, die 27 Prozent unseres Umsatzes ausmachen. Das liegt deutlich über dem EU-Schnitt von sechs Prozent. Rucksäcke waren die ersten Produkte von VAUDE und sind in allen drei Marktbereichen zu etwa gleichen Teilen vertreten. In vielen Ländern wird VAUDE nach wie vor als Rucksackmarke wahrgenommen. Etwa 20 Prozent der Rucksäcke werden in Deutschland am Standort gefertigt.

VAUDE Rucksäcke

Mit Rucksäcken hat alles begonnen. Und auch heute sind sie stark nachgefragt. 20 Prozent der VAUDE Rucksäcke werden in Deutschland hergestellt.

Exportanteil in Europa soll ausgebaut werden

Nach Deutschland sind die Schweiz, Österreich, die Niederlande und Belgien unsere Ziel-1-Länder. Großbritannien ist stark im Bereich Rucksäcke und Zelte vertreten. Grundsätzlich wollen wir unseren Exportanteil vor allem mit Fokus auf Europa ausbauen. VAUDE ist in den letzten Jahren sowohl in Deutschland als auch in Europa stark gewachsen - in vielen Jahren zweistellig. Daher war es schwierig, den Exportanteil signifikant zu steigern.


VAUDE Produkte in 50 Ländern

Insgesamt liefert VAUDE in rund 50 Länder. Eigene Vertriebsorganisationen bestehen in den Niederlanden und Spanien, in den EU-Ländern arbeitet VAUDE mit Agenturen, in den Nicht-EU-Ländern mit Distributoren zusammen. 


Top 10 Länder nach Umsatz ohne Outlet


Land Kunde (TOP 10)Umsatzanteil 2015

Deutschland

73,1%

Schweiz

4,7%

Österreich

3,1%

Frankreich

2,8%

Belgien

2,8%

Niederlande

2,7%

Italien

1,9%

Großbritannien

1,3%

Spanien

1,1%

Hongkong

0,6%

Auch in folgenden Ländern haben wir vergangenes Jahr Umsätze erzielt

Schweden, Vereinigte Staaten v. Amerika, Kanada, Finnland, Japan, Singapur, Norwegen, Luxemburg , Israel, Neuseeland, Tschechische Republik, Taiwan, Dänemark, Estland, Kolumbien, Slowakei, Thailand, Ungarn, Chile, Vereinigte Arabische Emirate, Türkei, Lettland, Kasachstan, Slowenien, Griechenland, Ukraine, Teneriffa, Andorra, V.R. China, Venezuela, Polen, Rumänien, Mongolei, Italien (Livignio), Bulgarien, Nepal, Irland, Fürstentum Liechtenstein, Brasilien, Peru, Litauen, Portugal


Vertrieb über den Fachhandel

VAUDE liefert ausschließlich an den (Fach-)Handel – nicht direkt an Endverbraucher.


Darüber hinaus betreibt VAUDE eine Reihe von VAUDE Franchise-Stores. Diese sind ebenfalls Fachhandels-Partner. Franchise-Geber ist die VAUDE Franchise GmbH, deren zweiter Gesellschafter neben VAUDE ebenfalls ein Einzelhändler ist.

Ausnahme: die drei von VAUDE selbst betriebenen Outlets.

Neben einem Team von fest angestellten Außendienst-Mitarbeitern in Deutschland hat VAUDE Vertriebspartner fast überall auf der Welt.


Unsere Distributionskanäle

DistributionskanalUmsatzanteil 2015

Fachhandel stationär und Multichannel (inkl. vaude.com)

70%

Internetfachhandel (Fachhändler, die mindestens 90 Prozent ihres Umsatzes online machen, inkl. vaude.com)

22%

Einzelhandel – Geschäfte der VAUDE Franchise GmbH

3%

Einzelhandel - Outlets

5%

In der Aufteilung der Händlergruppen spiegeln sich die drei Marktbereiche, in denen VAUDE tätig ist, deutlich wider. Auch die Umsatz-Anteile decken sich mit den Anteilen der Marktbereiche. Deutlich wird hier, dass der Bereich Packs ‘n Bags stark über den Lederwarenhandel vertrieben wird, vor allem in Deutschland.


Im Mountainsport-Bereich spielen neben den Outdoor-Spezialisten die generellen Sportfachhändler eine große Rolle. Zudem wird deutlich, dass vor allem zwischen Mountain- und Bike-Bereich deutliche Überschneidungen bestehen, was die Verkäufe der Sortimente anbelangt. Dies betrifft vor allem Bekleidung und Rucksäcke.


Umsatzanteile Kundengruppen

Anmerkungen: 1. Zum „Internethandel“ sind alle Unternehmen gerechnet, die mindestens 90 Prozent ihres Umsatzes online machen. 2. Viele internationale Kunden werden über Deutschland abgerechnet, aber die Produkte werden im Ausland verkauft. 3. Die Umsätze aus Lizenzgeschäften sind in der Darstellung nicht enthalten. Sie werden als Erträge für VAUDE gebucht und nicht als Umsätze.
Create your own infographics

60 Prozent der Umsätze bei zehn Prozent der Kunden

Der internationale Outdoor-Markt ist heute von einem starken Verdrängungswettbewerb und starken Konzentrationsprozessen geprägt. Das zeigt sich auch in der Kundenstruktur von VAUDE. 


Zahlenmäßig relativ wenige Kunden verantworten einen großen Anteil des VAUDE Umsatzes. Die A-Kunden stellen zwar nur etwa zehn Prozent von unserer Gesamtkunden-Anzahl, wir erreichen mit ihnen jedoch rund 70 Prozent des Umsatzvolumens. Dies ist ein allgemeiner Trend im Markt. Gerade die mittelgroßen Kunden verlieren an Anteilen. 

GRI:   G4-8
Nennen Sie die belieferten Märkte (einschließlich geographischer Aufschlüsselung, belieferter Sektoren sowie der Art der Abnehmer und Empfänger).
Seite Teilen auf