EN
Suche
Bericht durchsuchen
 
Nachhaltigkeitsbericht 2017
veröffentlicht am 01.08.2018

VAUDE Green Shape

Funktionelle, umweltfreundliche Produkte aus nachhaltigen Materialien – da schlägt Dein Herz als Natursportler höher. Für uns ist Green Shape eine permanente Herausforderung.

VAUDE "Öko"-Kollektion

Mit unserem Green Shape Label bieten wir Dir funktionelle, umweltfreundliche Produkte aus nachhaltigen Materialien. Bei der Herstellung achten wir auf faire Arbeitsbedingungen in der gesamten Lieferkette.


Unsere Kriterien zur Beurteilung sind streng und transparent. Sie werden laufend überprüft und umfassen den gesamten Lebenszyklus des Produkts – vom Design über die Produktion bis hin zu Pflege, Reparatur und Verwertung.


Pionierarbeit bei Kriterien und Transparenz

Wie bewertet man, ob ein Material, ein Verfahren oder ein Produkt „umweltfreundlich“ ist? Vor allem, wenn es weltweit keinen Maßstab, kein fertiges Bewertungssystem, kein „Zertifikat“ gibt, schon gar kein einheitliches, international und für alle Produktgruppen gültiges? 


Green Shape: strenge Kriterien für Dein umweltfreundliches Produkt

VAUDE ist in diesem Bereich Pionier und hat ein eigenes Bewertungssystem für umweltfreundliche Outdoor-Produkte entwickelt: Green Shape.

Mit den VAUDE Green Shape Kriterien bewerten wir unsere Produkte im Hinblick auf ihre Umweltfreundlichkeit. 


In diesem YouTube-Film wird Green Shape kurz und knapp erklärt.


 
 

Nachhaltig im gesamten Produktlebenszyklus

Green Shape umfasst den gesamten Produktlebenszyklus nach strengen Maßstäben - vom Design über die Produktion bis hin zu Pflege, Reparatur und Verwertung.


Das bedeutet, dass bei VAUDE Green Shape Produkten nicht nur die eingesetzten Hauptmaterialien, sondern auch sämtliche Produktionsbetriebe den hohen ökologischen Anforderungen gerecht werden.


Außerdem müssen alle Zusatzkomponenten wie Fäden, Reißverschlüsse und Drucke die strengen Green Shape Kriterien erfüllen.


Der Green Shape Produktzyklus
 
 

Gibt es nicht schon genug Öko-Siegel?

Da blickt doch sowieso niemand mehr durch …? Stimmt. Wozu dann noch ein VAUDE-eigenes Label?


Als wir 2009 anfingen, unsere Produktentwicklung konsequent Richtung Nachhaltigkeit umzusteuern, war das Bewusstsein für ökologische und soziale Aspekte von Bekleidung gerade erst am Entstehen.


Von allen Seiten wurde der Wunsch an uns herangetragen, nicht nur „bessere“, weil umweltfreundlichere Produkte herzustellen – im Laden sollte man sie auch als solche erkennen können.


Wir haben also recherchiert und gesucht, aber kein Siegel gefunden, was auf all unsere verschiedenen Produktbereiche und auf unsere hauptsächlich aus Kunstfasern hergestellten Produkte anwendbar wäre und gleichzeitig international funktioniert.

Wir haben also das VAUDE Green Shape Konzept erarbeitet und unsere Produkte entsprechend mit dem Label gekennzeichnet. Seit 2010 gibt es Green Shape, und es hat sich am Markt inzwischen sehr gut etabliert. Nicht nur Kunden wie du und ich kennen es mittlerweile: Immer mehr Fachhändler kaufen gezielt Green Shape Produkte ein, um ihr Sortiment „grüner“ zu machen.


Deshalb sind wir nach wie vor davon überzeugt, dass das VAUDE Green Shape Label sinnvoll ist.

Green Shape 2.0 – alle Kriterien

Bis zur Sommerkollektion 2015 umfassten die Green Shape Kriterien nur die verarbeiteten Materialien. Das war ein wichtiger erster Schritt, reichte uns aber bald nicht mehr:


Mit Green Shape 2.0 wird jetzt der gesamte Produktlebenszyklus geprüft, angefangen vom Design, über die Gesamtheit aller eingesetzten Materialien, die Produktionsstätten, den Gebrauch und die Pflege des Produkts sowie ein mögliches Recycling und/oder die umweltfreundliche Entsorgung.


Green Shape 2.0 ist zweistufig: Jedes Green Shape Produkt muss aus zertifiziertem und/oder besonders umweltfreundlichem Material bestehen, und gleichzeitig muss der Hersteller des Materials umweltzertifiziert sein. Das gibt uns eine doppelte Sicherheit, insbesondere im Hinblick auf den Umgang mit Chemikalien in der Produktion.


Green Shape 2.0 schließt den Einsatz besonders kritischer Materialien und Technologien ausdrücklich aus: PVC, Fluorcarbone, chlor- und hypochlorithaltige Bleichmittel, Nanotechnologie oder lösungsmittelhaltige Drucke.


Jedes Green Shape Produkt muss sich leicht pflegen und reinigen lassen und darf keine chemische Reinigung benötigen.


Das bluesign® system ist ein wichtiger Bestandteil des Konzepts. Green Shape geht sogar über das bluesign® system hinaus: Green Shape Produkte dürfen beispielsweise keine Fluorcarbone mehr enthalten, deren Einsatz im bluesign® system unter strengen Bedingungen erlaubt ist.


Hier kannst Du das komplette Green Shape Konzept mit allen Details ansehen. Achtung – komplex! Bei Fragen komm gern auf uns zu.

Und immer noch Lücken im System…

Green Shape 2.0 ist schon sehr umfassend. Trotzdem entwickeln wir die Green Shape Kriterien weiter, um ein paar Lücken zu schließen, die das Konzept noch hat:


  • Wir werden eine Mindest-Materialeffizienz für Green Shape Produkte festlegen, um Anreize für ein Zero Waste Design zu setzen.
  • Wir erarbeiten gerade Kriterien für eine Reparierbarkeit von Green Shape Produkten.
  • Uns fehlen noch klare Vorgaben und Kriterien zum Recycling der Green Shape Produkte.
  • Wir brauchen klare Vorgaben und Übergangsfristen für neue, innovative Materialien und Technologien, die wir gern ausprobieren und fördern möchten, die wegen ihrer Marktneuheit aber manchmal noch nicht alle Green Shape Kriterien erfüllen, z. B. für Zertifizierungen. 
  • Um Green Shape noch glaubwürdiger zu machen, möchten wir einen stringenten, internen Auditprozess und eine unabhängige Verifizierung einführen.
 
 

Feedback, Ideen und Anregungen nehmen wir gerne auf. Einfach über den Kontakt-Knopf auf dieser Seite eine E-Mail an uns senden.


Letztendlich geht es bei einem Label wie Green Shape darum, für Dich als Kunde und Nutzer der Produkte sichtbar zu machen, welches Produkt umweltfreundlicher ist. Dann kannst Du eine bewusste Kaufentscheidung treffen – zum Wohle von uns allen und unseres Planeten.


Gemeinsam mit vielen anderen Akteuren der Textil- und Outdoor-Branche arbeiten wir an einem Instrument, mit dem sich die Auswirkungen eines Produktes auf Mensch und Umwelt messen und vergleichen lassen sollen: dem Higg Index. Hier kannst Du mehr dazu lesen.

Über 90 % Green Shape Bekleidung

Von Jahr zu Jahr haben wir mehr Green Shape Produkte im Sortiment. Darauf sind wir stolz. Vor allem in der Bekleidungskollektion gelingt es uns immer besser, umweltfreundliche Materialien von verantwortungsvollen Lieferanten zu finden.


Wir stehen aber auch noch vor großen Herausforderungen - besonders bei Zelten, Rucksäcken und Schuhen. Materialien wie Hartplastik, Metalle, Schäume für Schuhsohlen etc. sind eine ziemlich harte Nuss aus ökologischer Sicht. Oft ist das Verständnis für unsere hohen Anforderungen an Umweltschutz bei unseren Lieferanten für die Produkte noch ausbaufähig. Wir investieren deshalb viel Energie in unsere Lieferkette. Mehr Details dazu hier

Entwicklung der Green Shape Anteile in der Gesamtproduktion

Create your own infographics

Entwicklung der Green Shape Anteile in den Produkthauptgruppen

Create your own infographics

Wir haben für diese Grafik im Vergleich zu den letzten Jahren die Berechnungsmethodik geändert: Ersatzteile werden jetzt nicht mehr berücksichtigt, ebenso wie Innenjacken, die zwar selbst Green Shape sind, aber in unserem IT-System nicht dem Gesamtprodukt (Innenjacke + Außenjacke) zugeordnet werden können. Um die Zahlen miteinander vergleichen zu können, haben wir alle Werte für alle Saisons nach der neuen Methodik neu berechnet.

Und was ist mit VAUDE Produkten, die nicht Green Shape sind?

Sehr viele VAUDE Produkte erfüllen inzwischen unsere strengen Green Shape Kriterien. Aber auch alle anderen VAUDE Produkte, die die Green Shape Kriterien nicht oder nur teilweise erfüllen, werden streng überwacht.


Wenn z.B. kein Zertifikat von unabhängigen Dritten wie bluesign® System oder ISO14001 für das Material und/oder die Materialherstellung vorliegt, erhöht sich automatisch unsere Risikobewertung. Diese Bewertung ist Grundlage unserer Schadstoff- Stichprobenkontrollen an Materialien und fertigem Produkten. Mehr zu den VAUDE Mindeststandards für alle Produkte und zu unserem Schadstoff-Management hier

Übrigens: Die Gemeinwohlökonomie bewertet VAUDE als „vorbildlich“

Die Gemeinwohl-Ökonomie, eine Initiative, die unternehmerische Verantwortung qualitativ analysiert, bewertet VAUDE im Bereich „Ökologische Gestaltung von Produkten“ als vorbildlich. Auch der positive Einfluss von VAUDE auf die „Erhöhung des sozialen und ökologischen Branchenstandards“ in der gesamten Outdoor-Branche wird hervorgehoben – siehe dazu: „Gemeinwohl-Ökonomie“.


GRI:   103
Managementansatz
Verwandte Artikel
Systematisch besser: bluesign® system
Unser ökologisches Reinheitsgebot Weiterlesen
Wir sagen den Schadstoffen den Kampf an
Klare Strategie für das Chemikalienmanagement Weiterlesen
Das Beste für dein Produkt: Funktion mal Verantwortung
Freiwillig konsequent streng Weiterlesen
VAUDE Greenpeace Detox Commitment
Wichtige Fragen und Antworten zum Abkommen Weiterlesen
LINKS
Apparelcoalition
Weiterlesen
ecogood
Weiterlesen
Kontakt
Seite Teilen auf
Wer schreibt diesen Bericht?
Mehr erfahren