EN
Suche
Bericht durchsuchen
 
Nachhaltigkeitsbericht 2021
veröffentlicht am 01.08.2022

Fischernetze, Kaffeesatz, PET-Flaschen

Mit Recycling-Materialien hilfst du, Müllberge und Ressourcenverschwendung zu vermeiden.

In vielen Bereichen unseres Lebens werden bereits Recylingprodukte verwendet, siehe dazu die Grafik Einsatz von Kunststoffrezyklaten in Deutschland 2017.

 
 

Einsatz von Kunststoffrezyklaten in Deutschland 2017

Create your own infographics

Dass ‘Textilien’ in dieser Grafik nicht separat aufgeführt werden, zeigt wie hoch das Potential in diesem Bereich noch ist. Auch bei uns ist “noch Luft nach oben”. Wir arbeiten mit unseren Partnern an Lösungen für eine Kreislaufwirtschaft und in unserer Produktentwicklung an kreislauffähigen Produkten sowie daran, den Einsatz von Recyclingmaterialien kontinuierlich zu steigern. 


Unser konkretes Ziel lautet:
Bis 2024 sollen 90% aller VAUDE Produkte einen recycelten oder biobasierten Materialanteil von mehr als 50% haben.


Welche Recycling Materialien wir bereits einsetzten, wird im Folgenden aufgeführt:

 
 

Recycling von Kunststoffverpackungen

Innovativ, klimafreundlich und äußerst stabil – das ist unser neues, nachhaltiges Material aus recycelten Haushaltsverpackungen, dass wir erstmals für die Rückenplatten unserer VAUDE Radtaschen verwenden.
 
 
Recycelte Rückenplatte
 
 

Verpackungen aus Kunststoff wie beispielsweise Folien von Nudelverpackungen, Flaschen oder leere Joghurtbecher werden bei uns in Deutschland über den Gelben Sack entsorgt. Diese Abfälle gelangen in große Sortieranlagen und werden dort nach Kunststoffart sortiert.

Joghurtbecher, Reinigungsmittelbehälter, Einwegblumentöpfe und Kosmetikverpackungen bestehen aus Polypropylen (PP), einem Material, das wir für die Rückenplatten unserer Radtaschen verwenden können.


Nach der Grobsortierung werden die Altkunststoffe mechanisch zerkleinert, gewaschen und nach Materialdichte sortenrein getrennt. Die Kunststoffflakes werden dann getrocknet, geschmolzen und zu einem neuen Granulat verarbeitet, welches zur Herstellung von neuen Produkten geeignet ist, wie beispielsweise unsere Rückenplatte.

So wird aus den gesammelten, sortenrein getrennten Kunststoffverpackungen deutscher Haushalte in einem innovativen Recyclingverfahren neuer, sogenannter sekundärer Rohstoff erzeugt.


Für eine Rückenplatte zum Beispiel werden etwa 3kg Verpackungsmüll verarbeitet – das spart 54 % CO2-Emissionen in der Materialherstellung*. Das aus diesen Verpackungsabfällen gewonnene Ausgangsmaterial nennt sich 'Procylen®3' und wurde eigens für VAUDE mit Komponenten versehen, um damit einen äußerst stabilen Kunststoff für die neuen VAUDE Rückenplatten zu erhalten.


Diese Recyclingmethode schützt das Klima und hilft, Abfallberge sinnvoll zu verwerten und fossile Ressourcen zu schonen.


*

Quellenangabe

“LCA Recycled-Ressource, Fraunhofer-Instituts UMSICHT im Auftrag der INTERSEROH Dienstleistungs GmbH, 2018.”

 
 

Material aus Meeres-Müll

ECONYL® Nylon wird aus Fischernetzen und anderem Nylon Abfall hergestellt. Herrenlose Geisternetze, die im Meer treiben, werden zu hochwertiger Bekleidung verarbeitet. Da freut sich die Natur!


Der WWF betrachtet das Thema Plastik in den Ozeanen als eines der drängendsten Umweltprobleme unserer Zeit. Plastikmüll verschmutzt die Gewässer, setzt Schadstoffe frei und bedroht maritime Tiere und Pflanzen. Besonders die „Geisternetze“ richten in den Weltmeeren großen Schaden an. Delfine oder Wale können sich darin verfangen und ertrinken.

Vom Fischfang zum Blickfang

Aquafil, unser Lieferant für ECONYL® Polyamid-Garne stammt aus Italien. Er sammelt die Netze und anderen Nylon Abfall aus Meeren und Deponien und recycelt sie zu einem neuen, hochwertigen Material namens ECONYL®.

Die Reinigung der Fischernetze und der chemische De- und Repolymerisierungs-Prozess finden in Europa statt. Dank dem ECONYL® Regenerationssystems, wird aus dem umweltbelastenden Abfall neues Polyamid-Garn -- mit den gleichen chemischen Eigenschaften und den gleichen Funktionalitäten wie aus Erdöl neu hergestelltes Polyamid.


Das Besondere an dem Produkt ist, dass es sich um Post Consumer Recycling handelt, das mit dem GRS Zertifikat ausgezeichnet ist. Das ist für Recycling PA nicht selbstverständlich, da für Polyamid die Rohstoff Rückführung nicht gut ausgebaut ist.

Für dein neues Produkt wird also nicht nur Abfall beseitigt, sondern gleichzeitig Erdöl, Energie und Emissionen eingespart. Zahlen, Fotos und Filme dazu auf der Website www.econyl.com

Polyamid Recycling

Aufgrund der knappen Verfügbarkeit von Recycling Abfällen recyceln einige Lieferanten die Abfälle, die bereits in der Produktion anfallen. Dies wird als “Post Industrial” oder “Pre Consumer” Recycling bezeichnet.

In der Textilindustrie fallen Abfälle bei verschiedenen Prozessen an. Beispiele hierfür sind die Spinnereien beim Aufwickeln der Garnspulen, in der Weberei beim Einstellen der Maschinen bzw. der Gewebequalität oder auch beim Konfektionär im Zuschnitt. Diese Reste werden gesammelt und recycelt.

Auch diese Maßnahme hilft Abfall zu vermeiden und Ressourcen zu sparen. Die Erdölvorkommen der Erde werden dadurch geschont was ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung ist. Deshalb verwenden wir bei VAUDE auch Post Industrial recyceltes Polyamid.

Von der Flasche zur Tasche: PET-Recycling

Ein anderes Ausgangsmaterial für Recycling bei VAUDE sind gebrauchte PET-Flaschen. Sie werden gesammelt, gereinigt, zermahlen und zu einem Granulat verarbeitet, das in einem nächsten Arbeitsschritt eingeschmolzen und dann zu Polyester-Garn versponnen wird.


Dieses Recycling hat einen doppelten Mehrwert: Jährlich werden ca. 80 Millionen Tonnen Kunststoff-Verpackungen produziert. Davon landen 32% in der Umwelt. PET-Flaschen und andere Verpackungen machen einen guten Teil davon aus. Diese riesigen Kunststoff-Berge zu reduzieren, macht ökologisch absolut Sinn.


Auf diese Weise entsteht hochwertiges Polyester, bei dem bis zu 50 Prozent Energie im Herstellungsprozess und zirka 50 Prozent an CO₂-Emissionen eingespart werden. Auf neue fossile Rohstoffe aus Erdöl wird komplett verzichtet.



PET-Flaschen-Recycling-Kreislauf

Sammeln, Waschen, Granulieren, Spinnen: So sieht der Recycling-Zyklus aus PET-Flaschen aus. Aus dem Garn werden wasserabweisende Produkte wie Taschen und Rucksäcke gemacht.

 
 

Rundum funktional. Restlos glücklich. Polyester Recycling.

Für einige unserer hochfunktionellen Produkte verwenden wir anteilig recyceltes Polyester. Dabei handelt es sich um Materialüberschüsse aus der Polyesterherstellung, die - statt häufig üblich - nicht als Abfall entsorgt, sondern gesammelt und der Produktion wieder zugeführt werden. Somit schonen wir die Ressourcen und bieten Dir volle Funktion.

Recycled Materials

Dabei werden die unterschiedlichen Polymere, aus denen die synthetische Faser besteht, zurückgewonnen und neu zusammengesetzt. Daraus entsteht ein Granulat, aus dem Garn gesponnen und Stoff gewebt werden kann. Auf diese Weise wird der Abfallberg verkleinert, denn diese Materialien werden recycelt und nicht als Restmüll entsorgt. Eine zusätzliche Erdölförderung für die Polymer-Gewinnung ist nicht erforderlich.

 
 

Unser Coffee to go

scafe Logo

Eines unserer Lieblingsmaterialien ist S.Café® Recycled Polyester. Hier wird der Spinnmasse aus recyceltem, geschmolzenen Polyester-Granulat gebrauchter Kaffeesatz beigemischt.


Das Material ist damit teilweise biobasiert, schnelltrocknend mit UV-Schutz, und erhält als Bonbon eine antibakterielle Wirkung, die Gerüche vermeidet. So können wir auf chemische Anti Odour Ausrüstungen verzichten. Das ist eine tolle Sache und deshalb setzen wir dieses Material in T-Shirts, Jacken und Fleeceprodukten und in Sitzpolstern für Fahrrad-Hosen ein.


S.Café® wird außerdem in Membranen verwendet. Mehr dazu hier

 
 

Recycling-Daune

Nicht nur synthetische Materialien können recycelt werden. In der Kollektion Sommer 2019 verwenden wir für unsere Schlafsäcke auch 100% Recycling-Daune als wärmende Füllung.

Weitere Infos zu diesem Material findest du hier

VAUDE Recycled-down
 
 

Steigender Anteil an der Kollektion

PETara
VAUDE will die Verwendung von Recycling-Materialien weiter forcieren. Deshalb haben wir unsere Anforderungen innerhalb des VAUDE Green Shape Labels zur Sommer Kollektion 22 angehoben – ein Produkt muss mindestens 50% recycelt Gewichtsanteil aufweisen, um das Green Shape Label tragen zu können.

Weite Infos zu den Green Shape Kriterien findest du hier.

Den genauen Recycling Anteil deines Produkts kannst du direkt im Pflegeetikett oder in der Materialübersicht in unserem Onlineshop überprüfen.
 
 

Anteil Produkte aus Recyclingmaterial

Create your own infographics

Anmerkung zu dieser Grafik:

  • „Gesamt“ beinhaltet alle Produkthauptgruppen
    • Für alle Produkte gilt: Der Anteil aller verarbeiteten Hauptmaterialien aus Recyclingmaterial liegt bei mindestens 30 %. Ist der Anteil an verarbeitetem Recyclingmaterial deutlich höher, sind die Produkte mit VAUDE Green Shape gekennzeichnet. Wir differenzieren in dieser Darstellung nach dem Anteil an Recyclingmaterial, aber nicht danach, ob ein Produkt den Green Shape Status hat oder nicht. Green Shape berücksichtigt ganz unterschiedliche Nachhaltigkeits-Kriterien, siehe hier


 
 

Zertifizierte Recycling-Materialien

Alle von VAUDE verwendeten Recycling-Materialien entsprechen einem der folgenden Standards:


 
 
Seit 2020 ist VAUDE selbst nach dem Global Recycling Standard (GRS) zertifiziert. Hier findest du das Zertifikat. Diese Zertifizierung ermöglicht es uns, den recycelt Anteil an einem Produkt zu verifizieren und diesen entlang der Produktionskette zu verfolgen. Außerdem deckt der GRS Standard Richtlinien zu Umweltmanagement und sozialer Verantwortung im Unternehmen ab.

Um ein Produkt mit dem GRS Logo labeln zu dürfen, muss jeder Produktionsschritt zertifiziert sein. Angefangen beim Rohstofflieferanten, über den Garnlieferanten, den Stricker oder Weber, den Färber und Laminier Betrieb bis zum Konfektionär und schließlich bis zu uns als Händler.

Ein Teil unserer Materiallieferanten ist bereits zertifiziert, was wir aber noch nicht am Produkt auslabeln dürfen. Derzeit arbeiten wir daran, Produktbereiche zu definieren, in denen wir die Produktionskette zertifizieren können, um diese Produkte mit dem GRS Logo labeln zu können.
GRI:   301-1
Eingesetzte Materialien nach Gewicht oder Volumen
GRI:   301-2
Anteil Recyclingmaterial
GRI:   301-3
Zurückgeforderte Produkte und ihre Verpackungsmaterialien
Link
Recycling stoppt Treibhausgase:
Weiterlesen
The New Plastics Economy: Rethinking the future of plastics
Weiterlesen
Kontakt
Seite Teilen auf
Wer schreibt diesen Bericht?
Mehr erfahren